Archiv für August 2010

Modest Moussorgsky – A Night On Bald Mountain

Zum Sonntag mal etwas klassische Musik

Trailer: The Walking Dead

The Walking Dead basiert auf dem gleichnamigen Comic von Robert Kirkman. Produziert wird die Serie von Gale Anne Hurd und Frank Darabont. [via Film Junk]

Die New York Times zu Venezuelas steigender Mordrate

There are more violent deaths in Venezuela than in some countries openly at war against drug cartels or insurgents. The death toll is a blemish on a revolution that extols socialist values.

Behinderung und Normalität im Kino

Georg Seeßlen zum Boom der Behindertenfilme:

Der Behindertenfilm ist an der Oberfläche eine Art appellatives Feelgood-Movie, und in den Kritiken liest man dann gerne Worte wie »menschlich«, »unsentimental« und immer wieder »ganz normal«. Eben darum geht es nämlich, um die Konstruktion der Normalität. Der Monsterfilm schließt nach wie vor den Behinderten (den Wahnsinnigen, den Verkrüppelten, den Verwachsenen) aus, der Behindertenfilm dagegen schließt ihn nach wie vor ein. Beides liegt am Ende nicht im Sinne der betroffenen Subjekte – weshalb Behindertenfilme in aller Regel gerade ein Publikumssegment ziemlich eindeutig verfehlen, nämlich die sogenannten Behinderten (ganz abgesehen übrigens davon, dass Behindertenfilme merkwürdig häufig in Kinos laufen, die für eine Reihe von Behinderten nicht zugänglich sind). Um zu verstehen, warum Behindertenfilme so mainstreamtauglich sind, muss man wohl einen kleinen Ausflug in die Geschichte unternehmen.

The Expendables entschlüsselt

Zumn heutigen Kinostart von The Expendables erklärt ein achtjähriger Junge, worum es in dem Film geht. [via /Film]

Trailer: My Son, My Son, What Have Ye Done

Hier noch der Trailer zum, bereits hier erwähnten, neuen Film von Werner Herzog, der übrigens am 18. November 2010 auf DVD erscheinen wird.

Werner Herzog beantwortet Fanfragen

Um seinen seinen neuen Film My Son, My Son, What Have Ye Done zu bewerben, beantwortet Werner Herzog, via Twitter gestellte, Fragen von Fans. Die Fragen drehten sich um Nicolas Cage, Dokumentarfilme, Wrestlemania und vieles mehr. Außerdem erfährt man noch, dass er nicht weiß, wer Chuck Norris ist.

(mehr…)

Linke gegen Künstler

Der Deutschlandfunk zur Berliner Gentrifizierungsdebatte:

Libero – der große Spielfilm um König Fußball

Der Film war mir, bis ich ihn heute bei Saturn in der Hand hatte, leider unbekannt. Laut amazon.de erscheint er seltsamerweise auch erst am 31. August. Bei Wikipedia findet sich auch nur diese kurze Beschreibung:

Libero ist ein deutscher, semi-dokumentarischer Spielfilm von 1973.

Der Film, gedreht unter der Regie von Wigbert Wicker, handelt vom Leben Franz Beckenbauers zwischen Fußballspielen und Alltagsproblemen und hat den Anspruch ein reales und schonungloses Portrait des ehemaligen Fußballspielers zu zeigen.

Da muss man sich wohl oder übel selbst ein Bild von der Qualität des Ganzen machen.

Serienmörder von denen Dexter noch was lernen könnte

Dexter
(Medical Insurance, via Screen Rant)