Archiv für Oktober 2011

Video: Marketa Irglova – Crossroads

Gerhard Polt: Der Willi

Ruhe um Lars von Trier?

Nachdem Lars von Trier diese Woche Besuch von der isländischen Polizei, wegen seiner Äußerungen in Cannes, bekam, hat er versprochen sich in Zukunft nicht mehr öffentlich zu äußern. Sein neuer Film Melancholia ist gestern jedoch, trotz aller Querelen, unter dem Jubel der deutschen Filmkritik gestartet. So schreibt bspw. das Leipziger Kinomagazin Player:

… Lars von Trier und MELANCHOLIA. Sicher, Letzterer hat auch schon ab an Irritierendes von sich gegeben, aber seine berufliche und künstlerische Heimat hat er noch nie verraten.

Eines dieser irritierenden Dinge ging beim Cannes-Filmfestival, aufgrund seines Nazisprechs, jedoch etwas unter. So geht Moira Sullivan in der neuen Ausgabe von Senses of Cinema auf seinen Umgang mit seinen Darstellerinnen ein:

In addition to his comments about Hitler, Jews and being a Nazi, he turned on his actors claiming his next project would be a porn film with Kirsten Dunst (who immediately said no) and Charlotte Gainsbourg. The two actresses smiled nervously and laughed away the alleged film that von Trier kept on bringing up until he launched into his German commentary. No one seems to pay real attention to what women at Cannes have to do in their films to win awards and stay endeared to their directors. In this case Dunst and Gainsbourg had to endure relentless comments on this porn film.

The claim that von Trier writes “great parts for women” is not altogether true. You might recall one of von Trier’s student films about an old man who is a sex addict who preys on young women. Last year Gainsbourg played a woman who was burned at a stake for being a women’s studies professor in Antichrist (2009). Emily Watson allows herself to be sexually used by men at her husband’s suggestion in Breaking the Waves (1996). Actually, women don’t seem to hang around von Trier for long, great parts or not. He doesn’t have a stable of regular actresses like Ingmar Bergman or Woody Allen. Where is Emily Watson? Björk, who was in Dancer in the Dark (2000), refused to speak to him after it was finished and screened at Cannes, and although he begged Nicole Kidman at a Cannes press conference to be in a sequel to Dogville (2003) as part of his so-called new trilogy she has yet to return. I can guarantee you that Gainsbourg and Dunst won’t be back after this year.

Mixtape: Strange Bedfellows

Zum Stand der deutschsprachigen Musik

Via Coffee and TV:

Seit einiger Zeit fühle ich mich, als stünde ich an irgendeinem Bahnhof am Gleis und der popmusikalische Zug sei einfach ohne mich weitergefahren, immer weiter in die Provinz hinein. BuViSoCo-Sieger Tim Bendzko, Philipp Poisel, der Rapper Casper, der Tomte-lose Thees Uhlmann — ihre Platten werden von vielen Kritikern gelobt und von irrsinnig vielen Menschen gut gefunden, denen ich sonst durchaus Musikgeschmack unterstellen würde. Und ich stehe fassungslos daneben und fühle mich, als wären plötzlich Alle Fans des VfL Wolfsburg.

Deutschsprachige Musik, so scheint es, zerfällt dieser Tage in zwei Extreme: Auf der einen Seite der Diskurspop von Tocotronic, Jochen Distelmeyer oder Ja, Panik, der von Zeitschriften wie “Spex” und “Intro” abgefeiert, aber so richtig dann doch von niemandem verstanden wird, auf der anderen die gefühligen Singer/Songwriter, deren Songs die Musikredaktionen deutscher Radiosender vor zehn Jahren noch den Kollegen von WDR 4 rübergeschoben hätten. Indie ist nicht nur Mainstream geworden, sondern in Teilen auch zum Schlager geronnen.

Roseanne macht sich für die Rückkehr der Guillotine stark

„I do say that I am in favor of the return of the guillotine and that is for the worst of the worst of the guilty.

„I first would allow the guilty bankers to pay, you know, the ability to pay back anything over $100 million [of] personal wealth because I believe in a maximum wage of $100 million. And if they are unable to live on that amount of that amount then they should, you know, go to the reeducation camps and if that doesn‘t help, then being beheaded,“ Barr said with a straight face.

(Real Clear Politics, via The Daily Dish)

Einladend, oder nicht?

Via DSB:

Ich suche für eine WG-Gründung 1-2 WG-Partner.

Du kannst:
verrückt sein, ein Schwein im Haushalt sein, cholerische Anfälle haben, den ganzen Tag Selbstgespräche führen oder ein Authist sein

Alles ist erwünscht und wird toleriert.
Die Hauptsache ist, dass die Chemie zwischen uns stimmt.