Archiv der Kategorie 'mucke'

Mixtape: Plein Sud

Plein Sud from markusmaria on 8tracks.

The Peanuts + Radiohead = You‘re a Creep, Charlie Brown!


(via Press Play)

‚So this is the new year‘

Noel Gallagher über seine Landsleute

The gig was a big ‚un, relatively speaking. 4000 people. Great vibe… (man). Only spoiled by a few drunken English cunts asserting their Englishness down the front. Why do English people insist on doing that?? It’s embarrassing… No wonder everyone hates them. Top night all the same.

(via Intro)

Cover des Monats

together_the odyssey

(via)

Video: Marketa Irglova – Crossroads

Mixtape: Strange Bedfellows

Zum Stand der deutschsprachigen Musik

Via Coffee and TV:

Seit einiger Zeit fühle ich mich, als stünde ich an irgendeinem Bahnhof am Gleis und der popmusikalische Zug sei einfach ohne mich weitergefahren, immer weiter in die Provinz hinein. BuViSoCo-Sieger Tim Bendzko, Philipp Poisel, der Rapper Casper, der Tomte-lose Thees Uhlmann — ihre Platten werden von vielen Kritikern gelobt und von irrsinnig vielen Menschen gut gefunden, denen ich sonst durchaus Musikgeschmack unterstellen würde. Und ich stehe fassungslos daneben und fühle mich, als wären plötzlich Alle Fans des VfL Wolfsburg.

Deutschsprachige Musik, so scheint es, zerfällt dieser Tage in zwei Extreme: Auf der einen Seite der Diskurspop von Tocotronic, Jochen Distelmeyer oder Ja, Panik, der von Zeitschriften wie “Spex” und “Intro” abgefeiert, aber so richtig dann doch von niemandem verstanden wird, auf der anderen die gefühligen Singer/Songwriter, deren Songs die Musikredaktionen deutscher Radiosender vor zehn Jahren noch den Kollegen von WDR 4 rübergeschoben hätten. Indie ist nicht nur Mainstream geworden, sondern in Teilen auch zum Schlager geronnen.

Mixtape: Music for the Young Rheumatics

Tracklist: (mehr…)

The Book of Mormon – I Believe


(via /Film)